Stellungnahme der DJK Arminia

Stellungnahme der DJK Arminia

Stellungnahme zu den Vorfällen im B- Jugend Stadtmeisterschaftsspiel SWA gegen DJK Arminia Klosterhardt am 27.02.2019 auf der Platzanlage von SW Alstaden.

Aus gegebenem Anlass möchten wir als Verein DJK Arminia Klosterhardt zu den Vorfällen beim o. g. Spiel Stellung beziehen.

Das Spiel beider Mannschaften begann zuerst ruhig und ohne irgendwelche nennenswerten Aufregungen. Im weiteren Verlauf begannen jedoch mehrere Zuschauer, die sich vor dem Alstadener Vereinsheim mit einem Kasten Bier postiert hatten, vermehrt dann, wenn der dunkelhäutige Außenspieler von Arminia Klosterhardt den Ball hatte, die Szenen mit dem Imitieren von Affengebrüll zu kommentieren. Weitere Provokationen wie Beleidigungen gegen einen weiteren Spieler von Arminia Klosterhardt und dessen Mutter folgten. Aus den Provokationen folgte eine unangemessene Reaktion eines Spielers von DJK Arminia Klosterhardt gegen Zuschauer von SWA, wodurch es zu einem Tumult an der Bande vor dem Vereinsheim von SW Alstaden kam.

Zwischenzeitlich hatten die Trainer von Arminia Klosterhardt den Schiedsrichter auf die Affenlaute und Provokationen aus dem Alstadener Publikum aufmerksam gemacht. Dieser bestätigte zwar, dass er auch die „Affenlaute“ wahrgenommen habe, ergriff aber aus für uns unerklärlichen Gründen keine Maßnahmen gegen diese rassistischen und diskriminierenden Rufe. Seine Aussage dazu war, dass er „auch nichts machen könne“.
Nach dem es, wie oben beschrieben beim Stande von 0:0 zu dem Tumult gekommen war, entschloss sich das Trainerteam von Arminia Klosterhardt, um die Situation zu beruhigen, erst einmal das Spielfeld zu verlassen und die Umkleidekabinen aufzusuchen. In der Kabine wurde festgestellt, dass unser dunkelhäutiger Spieler sichtlich aufgrund der beleidigenden Aktionen unter Schock stand.
Da man ein Zeichen gegen diese Art von Rassismus setzen wollte, entschloss sich die Mannschaft gemeinsam dazu, dass Spiel nicht weiter fortzusetzen.

Wir als Verein stellen uns mit aller Deutlichkeit gegen rassistisches und diskriminierendes Verhalten und stehen dahinter, dass das Spiel von unserer Mannschaft abgebrochen wurde.

Wir sind insbesondere darüber schockiert, dass es sich teilweise bei den o. g. Zuschauern, die die Affenlaute gegen unseren Spieler riefen, laut Angaben eines Verantwortlichen von SW Alstaden, um A- Jugendspieler des Verein SW Alstaden handeln soll.
Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass es uns nicht um die Annullierung der Spielwertung oder um die Sperre von mit rotbelegten Spielern von DJK Arminia Klosterhardt geht. Ebenso wenig möchten wir hiermit die Reaktion unserer Spieler rechtfertigen oder beschönigen. Unangemessenes Verhalten unserer Spieler wird von uns nicht toleriert und wird selbstverständlich interne Konsequenzen nach sich ziehen.

Uns geht es mit dieser Stellungnahme darum, dass niemand das Recht hat andere Menschen auf Grund ihrer Herkunft, Hautfarbe, Alter, Geschlecht oder sexueller Orientierung zu beleidigen oder zu diskriminieren. Wir dürfen bei rassistischen Bemerkungen nicht einfach weghören und sollten den Sachverhalt nicht herunterspielen.

Vereine müssen klar und deutlich Stellung beziehen und Rassismus auf keinem Fußballplatz eine Bühne bieten!



Dieser Artikel wird präsentiert von:
brandhelfer Marketing & Kommunikation

Marken entfachen – die brandhelfer unterstützen ihre Kunden bei der Entwicklung und Einführung neuer Produkte, bestehende Marken neu zu entdecken und die eigene Unternehmenskultur besser zu verstehen und auszurichten. brandhelfer macht Wachstumsstrategien sichtbar. Ihr Werkzeug: Kommunikation. Übringens: Den neuen Armina-Auftritt haben wir gemeinsam mit den brandhelfern entwickelt!

Kommentare

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der DJK Arminia Klosterhardt 1923 e.V. Alles Wissenswerte rund um unseren Verein finden Sie im Bereich "Arminia! aktuell"

Gut zu wissen